vernetzt

Bild: Althoff Attribut Raute vernetzt

Dinslaken ist vernetzt

  • Soziale und kulturelle Netzwerke bieten Hilfe und Unterstützung. In Vereinen, Nachbarschaften und Wohnquartieren muss niemand allein bleiben.
  • Wir pflegen unsere internationalen Städtepartnerschaften mit Agen (Frankreich) und Arad (Israel). Unsere Schulen haben Partnerschulen im europäischen Ausland.
  • Wir schauen über den Tellerrand und nutzen bestehende Netzwerke für viele große und kleine Projekte. So gelingt es, Ideen auszutauschen und von anderen zu lernen.
  • Wir sind sowohl an einem UNESCO-Projekt als auch am Netzwerk Fair Trade Town beteiligt. Das gilt ebenso für den Transatlantischen Klima-dialog (TUCD), für das Netzwerk europäischer Kreativquartiere (CURE) und für Urbane Künste Ruhr.

FRIEDRICH ALTHOFF WAR vernetzt

  • Althoff pflegte ein Informationssystem in einer Zeit, als es weder Telefon noch Computer gab. Das „System Althoff“ bezeichnet sein weit verzweigtes Netz von Informationen und beinhaltete rege Kontakte zu seinenVertrauensleuten.
  • Er stand in intensivem persönlichen Kontakt zu Wissenschaftlern, Geldgebern, Investoren und Mächtigen. Es heißt, er schaffe es, zehn Sekretären gleichzeitig zu diktieren. Seine Korrespondenz ist gewaltig. Er war jederzeit bestens informiert.
  • Althoff zog geschickt die Fäden („Geheimdiplomatie“), denn er legte keinen Wert darauf im Vordergrund zu stehen. Vielmehr ließ er sich informieren, knüpfte Verbindungen und wusste stets, mit welchen Mitteln er seine Ziele erreichen konnte. Er selbst war uneigennützig, fleißig und bescheiden.
  • Er war ein „Mann der Zettel“. Althoff führte eine Kartei über Personen, die ihn beruflich interessierten. Auf kleinen Zetteln hielt er private und sachliche Informationen fest. So hatte er stets die notwendigen Informationen zur Hand.